Eure Gastgeber

Wir heißen Sie herzlich bei uns auf dem Hof willkommen...

Inge | Marlen | Chris | Ronja | Die Rinder | Lisa & Katja | Der Streichelzoo | Das Federvieh | Die Wollschweine | Das Katzenvolk
 
Inge

Inge Stiefel

der Wanderroutenplaner mit Einkehrsicherheit


Egal ob ihr kinderwagenfreundliche, leicht begehbare oder anspruchsvollere Wanderwege sucht und ob diese mit oder ohne Einkehrmöglichkeit sein sollen: von Inge bekommt ihr zahlreiche Vorschläge und eine detaillierte Beschreibung.
Auch wenn das das Abendessen einmal Auswärts stattfinden soll, weiß Inge mit Sicherheit das ideale Lokal ganz nach euren Wünschen.
Selbstverständlich ist Inge auch bei allen Fragen bezüglich der Wohnungen “eure Frau“.
 
Marlen

Marlen Stiefel

die Tierflüsterin


Für alles was unsere Tiere, deren Pflege und Wohlbefinden betrifft, ist Marlen zuständig.
Marlen betreut neben dem Stall auch unsere landwirtschaftlichen Maschinen und freut sich immer über tatkräftige Mithilfe bei anfallenden Arbeiten - egal ob von alt oder ganz jung.
 
Chris

Christoph Ebert

eure Adrenalinspritze


Chris ist unser Outdoorguide und Euer Ansprechpartner falls Ihr eine Adrenalinspritze benötigt. Informiert euch direkt vor Ort oder schon im Vorfeld über Chris Canyoningfirma "Die Canyonauten"
 
Ronja

Ronja Räuberschwein

die Schweinesopranistin


Ronja ist unser Hängebauchschwein und trägt während der Stallarbeit zur allgemeinen Belustigung bei: ob durch ihren ständig grunzenden Gesang oder einfach ihrem unterhaltsamen "da-sein".
Weniger angenehm ist hingegen die Tatsache, dass sie den Stallarbeitern zwischendurch öfter mal "ein Schwein stellt" Geboren wurde Ronja 2009 an einem unbekannten Ort nahe Kempten und von Ihren Besitzern anschließend am Tierheim ausgesetzt. Von dort fand sie nach einigen Irrwegen zu uns und darf hier auch bleiben.
Gerne begleitet euch Ronja auch auf einen Spaziergang ins Grüne.
 
Die Rinder

Die Rinder

angehende Milchbüffel


Selbstverständlich haben alle unsere Rinder einen Namen. Da sie jedoch "nur" ihre Kindheit bei uns verbringen (etwa 2,5 bis drei Jahre) ändert sich unsere Mannschaft laufend und Ihr müsst die Namen vor Ort erfragen.
Die Tiere kommen bei uns zur Welt und werden mit viel Liebe aufgezogen. Um den Bestand zu ergänzen, werden hin und wieder auch Kälber zugekauft.
Ab einem Alter von circa sieben bis acht Monaten dürfen die Jungtiere den Sommer in den Bergen verbringen. In dieser Zeit werden sie Tag und Nacht von unseren Hirten auf der Alpe betreut. Im Spätsommer schließlich erfüllen die Tiere ihre Besitzer mit großem Stolz, wenn sie gesund und kräftig wieder in den Heimatstall zurückkommen. Dieser Almabtrieb wird im Allgäu "Viehscheid" genannt und ist eine große Attraktion der es beizuwohnen lohnt.
Und während unsere Rinder den Berg "leerfressen" können wir uns mit der Futterernte für den kommenden Winter beschäftigen.
 
Lisa und Katja

Lisa und Katja

die kinderfreundlichen


Lisa und Kati sind unsere zwei sehr geduldigen Haflinger.
Während den Stallzeiten oder nach Absprache freuen die beiden sich über Streicheleinheiten und Pflegeprogramme von unseren kleinen Gästen oder über kleine Leckereien in Form von Gemüse und Obst.
Falls Ihr Angst vor großen Tieren habt und diese überwinden wollt, sind die beiden freundlichen Kleinpferde genau der richtige Umgang.
Lisa ist 1994 geboren und lebt bei uns am Hof seit sie drei Jahre alt ist. Marlen hat einen sehr großen Teil Ihrer Jugend auf diesem Pferderücken verbracht.
Katja ist 1989 geboren und befindet sich seit dem Ende ihrer glorreichen Karriere als Kutschpferd (sprich seit 2004), in unserer Obhut.
 
Zum Streichelzoo gehören auch die Hasen

Hasen und Meerschweinchen

der kleine Streichelzoo


Unsere Hasen freuen sich stets über zusätzliche Fütterungen und vor allem über viele Streicheleinheiten von netten Kindern - solange diese nett bleiben und nicht zu aufdringlich werden!
Meerschweinchen sind im allgemeinen eher scheue Tierchen. Trotzdem könnt ihr auch diese kleinen Wusel mit Leckerlies ködern und erfreuen. Und gemeinsam mit Marlen klappt es mit Sicherheit auch einmal die quirligen kleinen Schweinchen auf den Arm zu nehmen.
Warmes Wetter verbringen die kleinen Wollknäuel in der Sommerresidenz, dem "Hasenturm" im Garten. Im Winter ist es angenehmer im warmen Stall.
 
Hühner

Die Hühner

freilaufendes Federvieh


Unser Hühnervolk besteht grundsätzlich aus Zwerghühnern, da diese die kalten Allgäuer Winternächte sehr gut vertragen.
Im Winter befinden sie sich als Vorsichtsmaßnahme gegen die hungrig umhertreibenden Füchse in Ihrem Winterfreilaufgehege.
Im Sommer dürfen unsere glücklichen Hühner im Garten frei herumlaufen und scharren (zum ärger des Gärtners) sehr gerne die Kartoffeln aus oder fressen die halbreifen Weintrauben von der Rebe.
Die Hühner sind für uns sehr wichtig, denn sie schenken uns die besten Eier der Welt.
Auf Wunsch könnt ihr gerne mit uns die Nester plündern, was meist für eine Riesenfreude bei den kleinen Gästen sorgt.
 
Die Schafe

Sarah und Lore

die Wollschweine


Nein, Sarah und Lore benehmen sich zwar hin und wieder wie Schweinchen, sind jedoch Schafe die bereits seit über einem Jahrzehnt bei uns als Gärtner angestellt sind.
Ihre Aufgabe ist, die nicht befahrbaren Grünlandflächen zu pflegen und so verbringen sie den ganzen Sommer über im Freien, bevor auch sie im Winter wieder in den Stall zurückkehren.
Hin und wieder bringen sie uns Lämmer, allerdings natürlich nur, wenn wir für Männerbesuch sorgen.
Im Herbst und im Frühjahr versorgen Sarah, Lore und andere Schafe aus unserer Gegend den Bad Hindelanger Schafmarkt mit Schafwolle. Diese wird dort zu Kleidung, Taschen, Schuhe und vielem mehr verarbeitet.
 
Findus - der Treue

Das Katzenvolk

immer hungrig - egal ob nach Futter oder Streicheleinheiten


Findus: ein ganz treuer schwarz-weißer Kater, der vermutlich wegen schwerer Krankheit als Baby ausgesetzt wurde und sehr dankbar über seine neue Heimat ist.
Findus ist extrem verschmust und sehr anhänglich.

Susi: Susi ist unsere hübsche, zweifache Katzenmama und bleibt zunächst immer lieber etwas im Hintergrund, ist aber seeehr verschmust.
Susi ist Fremden gegenüber vorsichtig und man muss sich ihren Respekt erst verdienen.

Fibsi: Dank seines schwarzen Felles und seines weißen Brustzeichens auch Batman genannt.
Fibsi ist eine Fressmaschine und wird niemals müde Euch Euer Abendessen abzubetteln oder zumindest ein paar Streicheleinheiten zu erhaschen.

Mysti (Frau Schwarz): Schlank wie ein Model und schwarz wie die Nacht ist Fibsis Schwester ein sehr elegantes Kätzchen, das nur nach seinen eigenen Gesetzen lebt und sich ansonsten sehr wenig um den rest des Katzen- und manchmal auch des Menschenvolkes schert.